Unterricht nach den Herbstferien

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich hoffe, Ihnen und euch geht es gut.

Sicherlich verfolgen Sie das Pandemiegeschehen. Hier die wichtigsten Informationen, wie der Schulbetrieb nach den Herbstferien abläuft.

Alle bisherigen Maßnahmen und Regeln gelten weiterhin:

  • Ab 7.30 Uhr Einlass in die Klassenräume – hier könnt ihr euch auf den Unterricht vorbereiten und die Klassen durchlüften
  • Offener Anfang – spätestens um 7.50 Uhr wird die Anwesenheit im Klassenraum geprüft und das Raumprotokoll ausgefüllt
  • Wir achten dabei immer auf die Abstand-und Hygieneregeln und tragen eine Alltagsmaske (AHA-Regel). Diese darf nur zum Essen und Trinken abgenommen werden, wenn dabei die 1,5 Meter Abstandsregel eingehalten werden kann.

Neu:

  • Maskenpflicht auch während des Unterrichts (denken Sie bitte auch an eine Ersatzmaske) 

    Auch im Unterricht auf euren Sitzplätzen muss wieder der Mund- und               Nasenschutz zum Schutze aller getragen werden. 

  • Stoßlüften

         Um das Infektionsrisiko durch virushaltige Aerosole zu minimieren:                      Stoßlüften alle 20 min., Querlüften wo immer es möglich ist und Lüften                während der Pausenzeiten. 

Wir empfehlen euch den Zwiebellook – Strickjacken, Hoodies, Pullover, Fleecejacken,..- schnell zum an- und ausziehen geeignet, denn das regelmäßige Stoßlüften führt dazu, dass die Temperaturen in den Räumen stark schwanken. Sich mit der Winterjacke in Räumen und auch draußen aufzuhalten führt zu möglichen Erkältungen

  • Während der Pausen gibt es kleinere Veränderungen, die euch in der Klassenleiterstunde mitgeteilt werden.
  • Nach wie vor bleibt es bei getrennten Schulhöfen für die Jahrgänge 5-7 und 8-10 mit entsprechendem Verkaufsangebot:

Kioskregelung:

Die Zeiten für den Kioskverkauf bleiben:

      1. Pause: Jahrgang 5-7 

      2. Pause: Jahrgang 8-10

Bitte stellt euch für den Kioskverkauf an der Wand (zwischen Haupteingang und Kiosk) entlang an, damit ein Sitzen auf den Bänken bei schönem Wetter für die entsprechenden Jahrgänge möglich ist.

Schülergenossenschaft:

Die Zeiten für den Schülergenossenschaftsverkauf sind identisch mit den Zeiten des Kioskverkaufs:

      1. Pause: Jahrgang 5-7 

      2. Pause: Jahrgang 8-10

Bitte stellt euch für den Einkauf bei der Schülergenossenschaft an der Wand (zwischen Haupteingang und Schülergenossenschaft) entlang an.

 

Die aktuelle Informationen/Pressemitteilung des Schulministeriums finden Sie hier:

www.schulministerium.nrw.de

www.schulministerium.nrw.de/presse/pressemitteilungen/klare-regeln-fuer-einen-angepassten-schulbetrieb-nach-den-herbstferien-21

Weitere Informationen ab dem 26.10.2020 finden Sie auf unserer Homepage. 

Schauen Sie deshalb bitte regelmäßig auf unsere Homepage!

 

Herzliche Grüße

Claudia Lengen-Mertel, Schulleiterin

 

Sekundarschule Engelskirchen erhält das Siegel „Schule der Zukunft“

Im Zuge der Kampagne „Schule der Zukunft“ verfolgte die Sekundarschule bereits seit 2017 das Ziel, eine Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Fokus zu nehmen und die Schülerinnen und Schüler durch schülerorientierte Angebote und Projekte für zukunftsfähiges Handeln zu sensibilisieren und zu begeistern.

Unterstützung erhielt man dabei zum Beispiel durch die erfolgreiche Teilnahme an Schülerakademien der Natur- und Umweltschutzakademie NRW. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus den Fachbereichen Naturwissenschaften und Arbeitslehre Hauswirtschaft  erhielten dabei Urkunden für die Mitarbeit an „Wir schützen, was wir lieben. Landwirtschaft schmecken, Artenvielfalt entdecken und Fairtrade checken!“ in Rösrath.

Darüber hinaus wurden im Laufe des Schuljahres soziale, globale, ökonomische und ökologische Bereiche durch Projektwochen der Jahrgänge fünf bis acht unter die Lupe genommen. Spannende,  handlungsorientierte Projektaufgaben und Exkursionen zu den Themen Müll, Ernährung, Wasser und Rohstoffe geben nun jährlich Möglichkeiten zur intensiven Auseinandersetzung mit der jeweiligen Thematik.

Ein weiterer Bestandteil der Auszeichnung ist die Etablierung des Schulkiosks. Hierbei wird nicht nur ein gesundes, günstiges Frühstücksangebot von Eltern und Schülerinnen und Schülern für die Kinder und Jugendlichen ermöglicht, sondern es wird beispielsweise durch den Kauf des Orangen- und Multivitaminsaftes das Projekt Mlango für Schulspeisung in Malawi unterstützt.

Für diese sehr erfolgreichen Umsetzungen hat die Sekundarschule Engelskirchen nun das Siegel „Schule der Zukunft“ erhalten.

„Die Anmeldung für die nächste Runde läuft und wir freuen uns jetzt schon darauf, uns mit unserem neuen Projekt „Streuobstwiese“ wieder an der Kampagne beteiligen zu können“, teilte die didaktische Leitung Anja Langenbeck-Bruhn mit. Ziel im Sinne der BNE ist es, mit dem künftigen Projekt vor allem als Schule in unserer Region ein großes Stück Kulturgut und einen Beitrag zur Biodiversität leisten zu können.

Gespannt sind alle schon auf die zahlreichen Möglichkeiten eines projekt- und fächerübergreifenden Unterrichts auf der Streuobstwiese. Neben dem Unterricht an der frischen Luft kann dabei nämlich ein ganzheitliches, handlungsorientiertes Erleben von Naturschutz und Nachhaltigkeit erfahrbar gemacht werden.

Potenzialanalyse – Sich selbst besser kennenlernen

Am 28.09. und 29.09 war es wieder soweit, der Jahrgang 8 konnte bei der Potenzialanalyse in Gummersbach die eigenen Stärken erkunden und sich selbst besser kennenlernen.

In Vierergruppen mussten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgabengemeinsam lösen. Wie packe ich ein Problem an? Wie motiviert und zuverlässig bin ich? Wie gut kann ich im Team arbeiten und Konflikte lösen? Mit diesen und  weiteren Fragen beschäftigten sich die Achtklässler*innen. So ging es zum Beispiel darum, ein Dinner mit Einladungen, Menükarten und Tischdekoration zu planen oder ein Transportmittel zu entwerfen.  

In den wenige Tage später stattfindenden Auswertungsgesprächen wurde jedem Schüler und jeder Schülerin ein individuelles Feedback zu den eigenen Stärken gegeben und sie konnten dadurch Selbst- und Fremdeinschätzung vergleichen. 

Betriebsbesichtigung bei SMB – Sanitätshaus Müller Betten

 

Der 10. Jahrgang der Sekundarschule Engelskirchen war am 18.09.2020 eingeladen, das Sanitätshaus Müller Betten kennenzulernen. Das Partnerunternehmen der Sekundarschule hatte ein Programm entworfen, das uns den Besuch trotz strenger Corona-Auflagen möglich machte. So wurde der Jahrgang in sechs Gruppen aufgeteilt und wir durchliefen sechs Stationen.

Auszubildende erzählten vom Berufseinstieg, dem Bewerbungsverfahren und den ersten Berufserfahrungen. Der Personalchef lud ein, ein Vorstellungsgespräch spielerisch zu erleben. Gleich nebenan konnte man einen Einstellungstest machen.  Die Abläufe im Lager, im Versand, in der kaufmännischen Abteilung und in der technischen Abteilung wurden von Mitarbeitern anschaulich erklärt. Abgerundet wurde der Vormittag durch einen Parcours auf einem E-Scooter und natürlich einer kleinen Stärkung in der Kantine.

Beeindruckend war für alle die große Produktpalette, die SMB bevorratet, um schnell Patienten in schwierigen Lebenslagen zu versorgen. Man konnte Betten in verschiedenen Ausführungen und Größen, Rollstühle mit einer großen Bandbreite an Funktionen, aber auch Beatmungsgeräte und andere Geräte zur medizinischen Versorgung betrachten – und sich anhören, wie anspruchsvoll die Betreuung der Patienten und Angehörigen ist.

Was nimmt der 10er Jahrgang mit? Viele Einblicke in einen Arbeitsbereich, der sicher den meisten unbekannt ist, die Einsicht, dass man sich zügig bewerben muss, wenn man im kommenden Jahr einen Ausbildungsplatz sucht und die Erfahrung, mit richtigen (Personal-)profis gesprochen zu haben.

Neue Verkehrshelfer mit großem Erfolg ausgebildet.

 

Glückwunsch
Freiwillig vertiefen sich Schülerinnen und Schüler in der Straßenverkehrsordnung, berechnen den Anhalteweg eines Pkws und beschäftigen sich mit der Absicherung von Fußgängerüberwegen.
Und dies ist nur ein kleiner Teil der Ausbildung neuer Verkehrshelfer durch die zuständigen Polizeibeamten des Oberbergischen Kreises.
Geprüft in Theorie und Praxis starten unsere neuen Verkehrshelfer noch in diesen Septemberwochen mit ihrem wertvollen Dienst an unseren Schülerinnen und Schülern sowie natürlich auch den Grundschülern der GGS Ründeroth.

Bunt statt Blau

Acht junge Künstlerinnen der Sekundarschule erstellten Plakate für die DAK-Aktion
„Bunt statt Blau“, die auf einem Bus die Oberberger sensibilisieren sollen.

Hier finden Sie den Artikel von oberberg-aktuell.