Merken Sie sich diese Gesichter

 

Diese Schüler und Schülerinnen könnten in Zukunft die Reifen Ihres Autos wechseln, Ihnen den Weg zu Ihrem Lieblingsshampoo weisen, Ihre Haare schneiden, Ihr Haus streichen, Ihnen sagen wo im Supermarkt der Jogurt zu finden ist oder die Inschrift Ihres Denkmals in Stein hauen.

Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs probieren sich drei Wochen in möglichen Berufen aus und sammeln wertvolle Erfahrungen bezüglich ihrer weiteren beruflichen Orientierung.

Ich weiß, wie du dich fühlst…

 

Mit einem Intensivtraining in Sachen Körpersprache startete die Klasse 9b nach den Weihnachtsferien in den Unterricht. In den Beziehungen der Schüler und Schülerinnen untereinander und auch in ihrem Umgang mit den Lehrerinnen und Lehrern kommt es immer wieder zu Missverständnissen, weil wir nicht richtig einschätzen können, wie wir auf andere wirken bzw. in welcher Stimmung der andere sich gerade befindet. Die Signale von Gestik, Mimik und Haltung richtig deuten hilft uns einfühlsamer miteinander umzugehen und so mitunter unnötige Konflikte zu vermeiden.
Und Sie, werter Leser, werte Leserin, unserer Homepage, wissen Sie woran Sie bei Ihrem Gegenüber sind? Betrachten Sie die Bilder und machen Sie den Schnelltest:
1. Wer hat alles im Griff?
2. Wer begibt sich in Gefahr?
3. Wie stehen die Chancen der Jungs die Mädchen wiederzusehen?

Wir auch…

 

Neue Engel an der Sekundarschule

Wie in jedem Jahr haben auch diesmal unsere neuen 5er ihren Beitrag zum Projekt Engel der Kulturen geleistet. In einem kleinen Vorbereitungskurs haben sie ihren Wunsch nach einem Zusammenleben mit anderen Religionen in Gleichberechtigung und friedlicher Verbundenheit zum Ausdruck gebracht. Das haben sie dann auch mit ihrer Unterschrift auf dem Schulengel  besiegelt.

 

„Müllmann“ war gestern

 

29.10.2018: Bei einer Betriebsbesichtigung des Bergischen Energiekompetenzzentrums :metabolon nahmen 11 Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Gelegenheit wahr, sich umfassend über das Berufsbild der Fachkraft für Abfall- und Kreislaufwirtschaft zu informieren.

Nach einem ausführlichen Vortrag im neuen Schulungszentrum ging es dann raus aufs Gelände und zu den einzelnen Arbeitsplätzen. Nicht immer ohne Herausforderung. In der Vergärungs- und Kompostieranlage kamen einige der Schüler an ihre Grenzen. Interessant aber in diesem Zusammenhang welche Probleme Plastiktüten im Bioabfall bereiten und wie schnell Kunststoffe in die Nahrungskette gelangen. Das hat manche(n) nachdenklich werden lassen.

Ach ja, auch für diejenigen, die noch keinen Plan haben und sich in einem Jahr noch nicht in der Lage sehen eine Entscheidung über ihren zukünftigen Beruf zu treffen, war etwas Interessantes dabei: Ein freiwilliges ökologisches Jahr auf :metabolon. Auch hierzu erhielten unsere Schülerinnen und Schüler detaillierte Informationen.

… mächtig Spaß beim Wandertag

 

Der Wandertag der 9b führte die Klasse am 5.10.2018 nach Overath zum gemeinsamen Bowlen. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang: Die Organisation lag ausschließlich in Schülerhand. Paula Hennich und Leonie Grothusen moderierten souverän einen bisher sich immer außerordentlich schwierig  gestaltenden Entscheidungsfindungsprozess der Klasse, klärten die Modalitäten seitens diverser Anbieter und organisierten den Transport der Klasse. Auch die Kommunikation mit den Eltern übernahmen die beiden, ebenso die finanzielle Abwicklung. Für uns Lehrer bleibt nur übrig zu konstatieren, dass es sich hier offensichtlich um Führungskräfte von morgen handelt. Glückwunsch Leonie und Paula.

You´ll never walk alone

 

In einem stimmungsvollem, oekumenischem Gottesdienst wurden heute die neuen Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs in die Gemeinschaft der katholischen und evangelischen Schülerinnen und Schüler unserer Schule aufgenommen. Der 6. Jahrgang hatte für sie diesen Gottesdienst vorbereitet. Im Mittelpunkt stand die Hymne des FC Liverpools „You´ll never walk alone“.

Beim Einzug in die Kirche erklangen in den alt-ehrwürdigen Gemäuern ganz andere Gesänge als erwartet, nämlich Fangesänge der Anhänger des FC Liverpools, in die alle einstimmten. Wir waren erstaunt, wie laut SchülerInnen in der Kirche singen können. Viele trugen die Trikots ihrer Lieblingsmannschaften. Einmal in Fahrt gekommen übertrug sich die anfängliche Bgeisterung auch auf die anderen, christlichen, Lieder und wurde am Ende sogar von „Laudato si o mio Signore“ deutlich übertroffen. Die in den Fürbitten ausgesprochenen Wünsche der Schüler für ein gutes Gelingen ihrer Schulzeit wurden am Ende des Gottesdienstes noch einmal bekräftigt. Alle neuen Schülerinnen und Schüler erhielten persönlich den Segen Gottes zugesprochen.