Sekundarschule Engelskirchen erhält das Siegel „Schule der Zukunft“

Im Zuge der Kampagne „Schule der Zukunft“ verfolgte die Sekundarschule bereits seit 2017 das Ziel, eine Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Fokus zu nehmen und die Schülerinnen und Schüler durch schülerorientierte Angebote und Projekte für zukunftsfähiges Handeln zu sensibilisieren und zu begeistern.

Unterstützung erhielt man dabei zum Beispiel durch die erfolgreiche Teilnahme an Schülerakademien der Natur- und Umweltschutzakademie NRW. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus den Fachbereichen Naturwissenschaften und Arbeitslehre Hauswirtschaft  erhielten dabei Urkunden für die Mitarbeit an „Wir schützen, was wir lieben. Landwirtschaft schmecken, Artenvielfalt entdecken und Fairtrade checken!“ in Rösrath.

Darüber hinaus wurden im Laufe des Schuljahres soziale, globale, ökonomische und ökologische Bereiche durch Projektwochen der Jahrgänge fünf bis acht unter die Lupe genommen. Spannende,  handlungsorientierte Projektaufgaben und Exkursionen zu den Themen Müll, Ernährung, Wasser und Rohstoffe geben nun jährlich Möglichkeiten zur intensiven Auseinandersetzung mit der jeweiligen Thematik.

Ein weiterer Bestandteil der Auszeichnung ist die Etablierung des Schulkiosks. Hierbei wird nicht nur ein gesundes, günstiges Frühstücksangebot von Eltern und Schülerinnen und Schülern für die Kinder und Jugendlichen ermöglicht, sondern es wird beispielsweise durch den Kauf des Orangen- und Multivitaminsaftes das Projekt Mlango für Schulspeisung in Malawi unterstützt.

Für diese sehr erfolgreichen Umsetzungen hat die Sekundarschule Engelskirchen nun das Siegel „Schule der Zukunft“ erhalten.

„Die Anmeldung für die nächste Runde läuft und wir freuen uns jetzt schon darauf, uns mit unserem neuen Projekt „Streuobstwiese“ wieder an der Kampagne beteiligen zu können“, teilte die didaktische Leitung Anja Langenbeck-Bruhn mit. Ziel im Sinne der BNE ist es, mit dem künftigen Projekt vor allem als Schule in unserer Region ein großes Stück Kulturgut und einen Beitrag zur Biodiversität leisten zu können.

Gespannt sind alle schon auf die zahlreichen Möglichkeiten eines projekt- und fächerübergreifenden Unterrichts auf der Streuobstwiese. Neben dem Unterricht an der frischen Luft kann dabei nämlich ein ganzheitliches, handlungsorientiertes Erleben von Naturschutz und Nachhaltigkeit erfahrbar gemacht werden.

Potenzialanalyse – Sich selbst besser kennenlernen

Am 28.09. und 29.09 war es wieder soweit, der Jahrgang 8 konnte bei der Potenzialanalyse in Gummersbach die eigenen Stärken erkunden und sich selbst besser kennenlernen.

In Vierergruppen mussten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgabengemeinsam lösen. Wie packe ich ein Problem an? Wie motiviert und zuverlässig bin ich? Wie gut kann ich im Team arbeiten und Konflikte lösen? Mit diesen und  weiteren Fragen beschäftigten sich die Achtklässler*innen. So ging es zum Beispiel darum, ein Dinner mit Einladungen, Menükarten und Tischdekoration zu planen oder ein Transportmittel zu entwerfen.  

In den wenige Tage später stattfindenden Auswertungsgesprächen wurde jedem Schüler und jeder Schülerin ein individuelles Feedback zu den eigenen Stärken gegeben und sie konnten dadurch Selbst- und Fremdeinschätzung vergleichen. 

Gut ausgestattet in das neue Schuljahr gestartet

Ganz entspannt in das neue Schuljahr konnten die Erstklässler der Gemeinschaft Grundschule Ründeroth und die Fünftklässler der Sekundarschule Engelskirchen starten, da sie mit den entsprechenden Schulmaterialien durch die Schülergenossenschaft Büro-Metik eSG ausgestattet wurden. Diesen Service wussten besonders die Eltern dieser Schülerinnen und Schüler zu schätzen. Ihnen wurde nämlich durch die Schülergenossenschaft der stressige und zeitraubende Einkauf in diversen Geschäften abgenommen. Durch eine Materialbestellung vor den Sommerferien mussten sie in dieser Zeit nicht an Mappen, Blöcke, Stifte etc. denken, sondern konnten mit ihren Kindern die sommerlichen freien Tage genießen.

Damit aber für die Schülerinnen und Schüler nicht nur der Anfang des Schuljahres so entspannt bleibt, bietet die Schülergenossenschaft Büro-Metik eSG  während des gesamten Schuljahres ein breites Angebot an Schulmaterialien, die in den Pausen im Schülergenossenschaft-Shop verkauft werden.

Schulstart an der Sekundarschule für die neuen 5. Klassen

Die Einschulung auf der weiterführenden Schule ist etwas ganz Besonderes. Und in diesem Jahr war sie aufgrund der Corona-Situation noch spezieller.

Statt eines Kennenlerntages, der an der Sekundarschule traditionell vor den Sommerferien stattfindet, gab es in diesem Jahr leider nur eine eingeschränkte Einschulungsfeier in der Mensa. Alle Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen mussten sich also über die Sommerferien hinaus geduldig zeigen was die Mitschülerinnen und Mitschüler und auch die Klassenlehrer-Teams anging.

Doch die Neugier konnte schnell gestillt werden, denn nach einem kurzen Grußwort der Schulleiterin Frau Lengen-Mertel wurden die Kinder von ihren neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern aufgerufen. Jede Schülerin und jeder Schüler wurde auf der Bühne statt mit einem Handschlag mit einer Sonnenblume begrüßt und bevor es in die Klassenräume ging, wurde das erste Klassenfoto geschossen.

Während sich die Eltern in der Mensa mit kühlen Getränken erfrischen konnten, endete der verkürzte erste Schultag auch schon nach einem kurzen Kennenlernen in den Klassen.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern des 5. Jahrgangs alles Gute für ihre Zukunft an der Sekundarschule Engelskirchen!

Die etwas andere Abschlussfeier

Zehn Jahre Schulzeit sind nun vorbei für die Schülerinnen und Schüler der drei Abschlussklassen der Sekundarschule Engelskirchen und somit beginnt für die Jugendlichen ein neuer Lebensabschnitt. Ein guter Grund zu feiern! Aufgrund der Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen war dies jedoch nicht so möglich, wie es sich die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte vorgestellt haben.

Statt einer großen Feier in der festlich geschmückten Mensa der Sekundarschule, erhielten die Jugendlichen ihr Abschlusszeugnis in kleinen Gruppen.

Doch ganz sollte die Feier nicht ausfallen – die Eltern bereiteten ihren Kindern einen Empfang auf dem Schulhof und empfingen sie mit einem Hupkonzert, lautem Applaus und Luftballons. Unter Einhaltung der Abstandsregeln konnte so also doch ein wenig gefeiert und die Leistung der Schülerinnen und Schüler gewürdigt werden.

In diesem Jahr erhielten insgesamt 54 Schülerinnen und Schüler ihr Abschlusszeugnis. Fünf SchülerInnen werden nach den Sommerferien die gymnasiale Oberstufe am Aggertal Gymnasium oder am kaufmännischen Gymnasium besuchen. 31 Jugendliche werden ein Berufskolleg besuchen, während sich 16 Schülerinnen und Schüler für eine Ausbildung entschieden haben.

Insgesamt erreichten 15 SchülerInnen die Fachoberschulreife mit der Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe, 23 Mal wurde die Fachoberschulreife erreicht und neunmal der Hauptschulabschluss. Der Förderschulabschluss im Bildungsgang Lernen wurde sieben Mal vergeben.

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern unseres Abschlussjahrgangs alles Gute für ihre Zukunft!